Wählen Sie Ihre Sprache aus:

Häufig gestellte Fragen

Bio-CNG ist die nachhaltige Variante von CNG (Compressed Natural Gas). Als Bezugsquelle dient Stroh. OrangeGas verkauft an all seinen Tankstellen ausschließlich 100% Bio-CNG aus Stroh von Verbiogas.

Bio-CNG ist Well-to-Wheel einer der saubersten Kraftstoffe. Durch Ihre Entscheidung für Bio-CNG reduzieren Sie im Vergleich zu Benzin oder Diesel den CO2-Ausstoß um 78%.

Bio-CNG ist die nachhaltige Variante von Erdgas. Erdgas stammt aus einer endlichen, fossilen Quelle, während Bio-CNG von OrangeGas aus Stroh produziert wird. Dadurch ist Bio-CNG fast CO2-neutral. Bei OrangeGas tanken Sie immer 100% Bio-CNG.

Die Verwendung von Bio-CNG senkt den CO2-Ausstoß und verbessert die Luftqualität. Da Bio-CNG aus Biogas gewonnen wird, wird um 90 % weniger CO2 an die Luft abgegeben. Studien belegen, dass das Fahren mit Bio-CNG die umweltfreundlichste Wahl ist. Darüber hinaus wird auch die Luftqualität verbessert, da Feinstaub und Stickoxide in geringeren Konzentrationen auftreten. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Lieferung von Bio-CNG über das Gasnetz erfolgt und nicht mit Lkws an die Tankstellen geliefert wird.

Bio-CNG ist verhältnismäßig günstig: Es ist bis zu 40 % günstiger als fossile Brennstoffe.

Da Bio-CNG biologisch gewonnen wird, ist es eine sehr nachhaltige und zirkuläre Energiequelle. Beim Fahren mit Bio-CNG wird praktisch kein CO2, Stickstoff, Feinstaub oder Stickoxid freigesetzt.
Bei uns erfolgt die Einspeisung von Bio-CNG in das Gasnetz. Das hat den Vorteil, dass keine Tankwagentransporte zu den Tankstellen mehr erforderlich sind. Das ist sicherer und umweltfreundlicher. 
 

Nein, Bio-CNG von OrangeGas wird nicht aus Lebensmitteln, sondern aus Stroh von Verbiogas hergestellt.

13 Mio. t Stroh = 25 TWh/Jahr, das entspricht dem Kraftstoffbedarf von 4 - 5 Mio. PKW/Jahr.

Nein. Biogas von OrangeGas wird aus Storh gewonnen. Stroh wird es immer geben.

Bio-CNG ist 100 % sicher. Den Netzbetreibern des Gasnetzes hat klare Vereinbarungen mit den Produzenten von Bio-CNG getroffen und überwacht die einwandfreie Qualität.

Das Fahren mit und Tanken von Bio-CNG ist ebenfalls ausgesprochen sicher – sicherer sogar als gewöhnliche Kraftstoffe. Bio-CNG entzündet sich weniger schnell, ist leichter als Luft und verfliegt bei der Freisetzung.

Nein. Bio-CNG ist die nicht-fossile Variante von CNG (Compressed Natural Gas oder Erdgas). LPG steht für „Liquified Petroleum Gas“ (Flüssiggas) und wird oft als Autogas bezeichnet. Flüssiggas entsteht bei der Produktion und Aufbereitung von Erdgas und Öl und ist somit ein fossiler Brennstoff.

Bio-CNG ist zudem ein flüchtiges Gas, es verfliegt bei Freisetzung. Deshalb darf Bio-CNG auch an unbemannten Tankstellen verkauft werden. Flüssiggas hingegen ist – wie der Name schon sagt – flüssig und schwerer als Luft. Bei Austritt von Flüssiggas besteht Explosionsgefahr. Daher darf Flüssiggas nur unter Aufsicht verkauft werden und in einigen Tiefgaragen und Tunneln sind mit Flüssiggas betriebene Fahrzeuge gar nicht erlaubt.

Bio-CNG ist günstiger als herkömmliche Kraftstoffe. Eine Strecke von 500 km kann mit Bio-CNG schon für 25 Euro zurückgelegt werden.
Bei Benzin liegt der Preis für diese Strecke schnell bei 52 Euro und bei Diesel bei 33 Euro (die Zahlen sind auf einem VW Polo, 2019, basiert). Verglichen mit Benzin bringt Bio-CNG eine Einsparung von 40 % der Kraftstoffkosten.

Ein weiterer Vorteil der mit Bio-CNG betriebenen Lkws ist, dass sie um 15 % leiser sind und somit auch außerhalb der Zeitfenster be- und entladen werden können. In Deutschland gibt es Maut- Befreiung für Lkws auf CNG, was Spediteuren ebenfalls viel Geld sparen kann.

Das Fahren mit Bio-CNG eignet sich für jeden Fahrzeug mit Gasantrieb.
Die Modelle sind in vielen Versionen ab Werk erhältlich.
Auch im Bereich Kleintransporter und Lkw gibt es zahlreiche fabrikneue und gebrauchte Wagen. Für Abfallsammel- und Transportfahrten bis zu 500 km wird oft Bio-CNG gewählt.

Die Anzahl der Tankstellen für Bio-CNG in Deutschland wächst rasant. Leider verfügt noch nicht jede CNG-Tankstelle über Bio-CNG. Eine Übersicht über alle derzeit bestehenden Tankstellen mit Bio-CNG finden Sie auf: Tankstellen 

Das Tanken von Bio-CNG ist genauso einfach wie das Tanken von Benzin oder Diesel. Es dauert auch ungefähr genauso lange. 
Ein Vorteil des Tankens von Bio-CNG: Tanken ohne Zapfpistole und somit keine schmutzigen Hände. 

Die Gasmengen werden in Kilogramm gemessen. Da Gas nicht flüssig ist, kann es nicht in Litern gemessen werden.

Selbstverständlich. Bei OrangeGas können Sie nicht nur in Deutschland, sondern auch in den Niederlanden und in Kürze auch in Schweden tanken. Eine Übersicht über CNG Tankstellen außerhalb Deutschlands finden Sie auf der Website Orangegas oder Gibgas.

Um mit Bio-CNG fahren zu können, muss Ihr PKW/LKW über einen Gastank verfügen. Immer mehr Hersteller bringen fabrikneue gasbetriebene Modelle auf den Markt. In vielen Fällen ist es auch möglich, einen Gastank in einen benzinbetriebenen Pkw/Lkw einzubauen.

Das hängt ganz vom PKW ab. Bei den meisten benzinbetriebenen Pkws ist das möglich. Bio-CNG-Tanks können von Fachwerkstätten eingebaut werden.

Natürlich! Viele Leasingunternehmen haben CNG-Modelle im Angebot.

Das Fahrgefühl eines Bio-CNG-Pkw ist ungefähr mit dem eines benzinbetriebenen Autos vergleichbar. Bio-CNG-Autos fahren jedoch leiser. Die heutige Generation von Gasmotoren bietet die gleiche Leistung wie die traditionellen Benziner.
Lkws mit Gasmotoren bieten auch die gleiche Leistung und Fahreigenschaften wie ein mit Diesel angetriebener Lkw. Lkws mit Gasmotoren sind auch viel leiser als Diesel-Lkws.

Das Fahrgefühl eines Bio-CNG-Pkw ist ungefähr mit dem eines benzinbetriebenen Autos vergleichbar. Bio-CNG-Autos fahren jedoch leiser. Die heutige Generation von Gasmotoren bietet die gleiche Leistung wie die traditionellen Benziner.
Lkws mit Gasmotoren bieten auch die gleiche Leistung und Fahreigenschaften wie ein mit Diesel angetriebener Lkw. Lkws mit Gasmotoren sind auch viel leiser als Diesel-Lkws.

Ein Elektroauto ist ein Auto, das als Antrieb eine elektrische Batterie nutzt. Somit fährt ein Elektroauto mit Strom.

Derzeit sind hauptsächlich fabrikneue Elektro-Pkw erhältlich. Sie eignen sich für Fahrer, die nicht zu viele Kilometer zurückzulegen und die Möglichkeit haben, ihr Auto zu Hause und/oder am Arbeitsplatz aufzuladen und gegebenenfalls bei abweichenden Routen eine Schnellaufladung durchzuführen. 

OrangeGas liefert für Schnellladestationen ausschließlich Ökostrom. Der Ökostrom stammt von niederländischen Bauernhöfen, auf denen mit Windkraftanlagen Energie erzeugt wird. OrangeGas arbeitet auch an eigenen Solarparks, um eigenen Strom produzieren und an die Schnellladestationen liefern zu können. 

Elektrisches Fahren ist leise und sauber.

Auch das Laden von Elektroautos ist günstig. Der Preis an einer öffentlichen Ladesäule in den Niederlanden beträgt durchschnittlich 0,34 Euro pro kWh und an einer Schnellladestation an der Autobahn ungefähr 0,65 Euro pro kWh. Wenn Sie zu Hause laden, liegt der Preis bei etwa 0,22 Euro pro kWh (Niederlande). OrangeGas bietet für die Schnellladung mit 0,35 Euro pro kWh in den Niederlanden den niedrigsten Preis. Bitte beachten Sie, dass manche Anbieter mit einem Startpreis von beispielsweise 3 Euro arbeiten.

Ja, ein Elektroauto erfüllt alle Sicherheitsanforderungen. Derzeit fahren diese Autos jedoch nahezu geräuschlos, wodurch Fußgänger ein sich näherndes Auto oft nicht hören. Fahrer von Elektroautos sollten diesen Umstand berücksichtigen. Achten Sie beim Laden des Autos bitte auch auf das Ladekabel, da man leicht darüber stolpern kann. 

Ein Elektroauto bietet die Optionen Langsam- und Schnellladung. Die Schnellladung eignet sich jedoch nicht für alle Fahrzeuge. Die Schnellladestationen sind oft an strategischen Standorten in Nähe der Autobahn, in Gewerbegebieten oder an Tankstellen aufgestellt. Es gibt verschiedene Arten von Schnellladestationen, bei denen Sie mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten und/oder nur bestimmte Fahrzeugtypen laden können. Die Langsamladestationen befinden sich häufig in Parkhäusern, bei Fast-Food-Restaurants, Hotels usw. Einige Arbeitgeber bieten ebenfalls Lademöglichkeiten an. Auch das Leasingunternehmen kann manchmal eine Ladestation für daheim mitgeben, jedoch kann diese nur eingesetzt werden, wenn Sie über eine eigene Auffahrt verfügen. Weitere technische und spezifische Informationen rund ums Laden finden Sie unter www.nederlandelektrisch.nl  oder www.orangegas.nl

Die Ladezeit hängt davon ab, wie leer die Batterie ist, wie schnell das PKW laden kann und welche Ladestation zur Verfügung steht. Beim Laden einer leeren Batterie zu Hause mit einem 220-Volt-Anschluss ist von einer Ladezeit von 8 Stunden auszugehen. An einer gewöhnlichen öffentlichen Ladestation dauert das bei einer leeren Batterie etwa 2 bis 4 Stunden. Wird eine leere Batterie an einer Schnellladestation geladen, ist der Pkw innerhalb von höchstens 30 Minuten zu mindestens 80 Prozent aufgeladen.

Die Standorte von OrangeGas-Schnellladestationen finden Sie auf der Website unter Tankplätze. Für unterwegs empfehlen wir die Nutzung der OrangeGas-App, mit der Sie mühelos und schnell den nächstgelegenen Tankplatz finden. Für alle anderen Ladestationen in den Niederlanden verweisen wir Sie auf: https://nederlandelektrisch.nl/opladen/waar-kan-ik-laden-in-nederland

Die Reichweite eines Elektroautos ist sehr unterschiedlich. Darüber hinaus kann es zwischen dem Fahrbereich laut Herstellerangaben und dem Fahrbereich in der Praxis große Unterschiede geben. OrangeGas nutzt daher gerne die Website https://ev-database.nl, die sowohl die Werksangaben als auch die tatsächlichen Zahlen anzeigt. Die meisten gängigen Autos haben eine Reichweite zwischen 150 und 300 km.

Ein Elektroauto hat Tank-to-Wheel (aus dem Auspuff) keinen Ausstoß. Deshalb werden solche Autos auch als „emissionsfreie Autos“ bezeichnet. Well-to-Wheel ist elektrisches Fahren insbesondere aufgrund des CO2-Ausstoßes bei der Produktion der Batterien, des Reifenverschleißes und des Antriebs mit Normalstrom weniger sauber. Die Nutzung von Ökostrom macht einen großen Unterschied.

Zum Laden benötigen Sie eine Ladekarte. Derzeit ist die Zahlung mit Bank- oder Kreditkarte leider noch nicht möglich. Oft wird auch mit Abonnements gearbeitet. Informieren Sie sich über alle Möglichkeiten auf: https://laadpas.com

Selbstverständlich! Viele Leasingunternehmen haben Elektroautos im Angebot. 

Es gibt Unternehmen, die gewöhnliche Autos auf Elektroantrieb umrüsten können. Mittlerweile gibt es aber auch ein beachtliches Angebot an fabrikneuen Autos unterschiedlicher Marken. 

Außerhalb der Niederlande wird die Infrastruktur rund um die Schnellladung immer besser. Diese Website bietet eine Übersicht über die Ladeinfrastruktur außerhalb der Niederlande: https://nederlandelektrisch.nl/opladen/laden-in-het-buitenland.

OrangeGas ist derzeit der günstigste Anbieter. Für nur 0,35 Euro pro kWh und ohne Startpreis sind wir der günstigste Anbieter für Schnellladung. Darüber hinaus liefern wir 100 % Ökostrom aus möglichst lokaler Produktion. OrangeGas arbeitet derzeit intensiv am Ausbau seines Netzwerks. 

Auf unserer Website finden Sie unter „Fahrzeuge“ alle erhältlichen Modelle von Elektroautos.

Wasserstoff ist eigentlich kein Kraftstoff, sondern ein Energieträger. Die Autos tanken Wasserstoff, der im Fahrzeug durch eine sogenannte Brennstoffzelle in elektrische Energie umgewandelt wird. Das einzige Abfallprodukt ist Wasser.

Weitere Informationen zu diesem Thema folgen in Kürze.

Wasserstoffbetriebene Autos werden derzeit am meisten von Leasinganbietern, für öffentliche Verkehrsmittel und von Taxiunternehmen genutzt. Dies ist darauf zurückzuführen, dass bei staatlichen Ausschreibungen immer öfter saubere Fahrzeuge unter den Voraussetzungen zu finden sind. Transportunternehmen, die mehr Kilometer fahren und mit der elektrobetriebenen Version nicht auskommen, entscheiden sich oft für Bio-CNG oder Wasserstoff.

Das Fahren mit Wasserstoff ist sehr sauber und leise. Auch die Reichweite ist größer als bei anderen sauberen Kraftstoffen. Sie können innerhalb von 5 Minuten tanken; genauso, wie Sie es bisher auch gewohnt sind. 

Auch für Wasserstoffautos gilt eine niedrigere steuerliche Hinzurechnung:

 

  2020    2021    2022   
Steuerliche Hinzurechnung    8% 12% 16%

 

Für Elektrofahrzeuge gilt diese Hinzurechnung ebenfalls, jedoch nur bis zu einem bestimmten Betrag. Für Wasserstoff gilt diese Hinzurechnung und zwar über den gesamten Betrag. 

Die Kraftstoffkosten sind mit den Kosten für Benzin vergleichbar. Es ist jedoch davon auszugehen, dass die Kraftstoffkosten und der Kaufpreis solcher Fahrzeuge in den nächsten Jahren sinken werden. 
 

 

Das Tanken von Wasserstoff ist sicher und Tankstellen müssen strenge Vorschriften einhalten. Wasserstoff selbst ist nicht explosiv. Auch für den Fall, dass Wasserstoff aus dem Tank austritt, ist die Feuer- und Explosionsgefahr nicht höher als beispielsweise für Benzin oder Flüssiggas.

Das Tanken von Wasserstoff unterscheidet sich nicht wesentlich vom Tanken mit anderen Kraftstoffen, entspricht aber am ehesten dem Tanken von CNG/Bio-CNG. In den Niederlanden gibt es fünf öffentliche Wasserstofftankstellen, die Sie zum Tanken einfach aufsuchen können. Für Pkw tanken Sie 700 bar und für Busse und Lkw 350 bar.

Wasserstoff tanken Sie bei OrangeGas einfach mit den gewöhnlichen Karten: Bankkarte, Tankkarte und gegebenenfalls Kreditkarte. 
Die OrangeGas-Tankkarte bieten wir Ihnen kostenlos an. Bei anderen Anbietern müssen Sie jedoch möglicherweise einen separaten Ausweis-Tag oder eine eigene Tankkarte anfordern. Diese Information erhalten Sie beim jeweiligen Betreiber.

Für das Tanken in Deutschland gibt es eine universelle Karte, die H2 live Tankkarte. https://h2.live/en/meinh2live

Auf unserer Website finden Sie unter „Standorte“ alle OrangeGas-Wasserstofftankstellen. Für das gesamte Netzwerk verweisen wir Sie auf: https://opwegmetwaterstof.nl/tanklocaties/

Tank-to-Wheel hat ein wasserstoffbetriebenes Auto keinen Ausstoß. Well-to-Wheel hängt der Ausstoß von der Herkunft des Wasserstoffs ab. Normaler Wasserstoff wird häufig aus Erdgas gewonnen, Öko-Wasserstoff aus Wind- und Sonnenenergie.

Selbstverständlich! Inzwischen bieten einige wenige Leasingunternehmen fabrikneue Wasserstoffautos an. 

Ja, das ist möglich. Bei Bussen und Lkw wird dies bereits häufig getan. Elektrobusse werden beispielsweise mit einem Wasserstoff-Reichweitenverlängerer ausgestattet, um mehr Kilometer elektrisch fahren zu können. Bei Lkw werden auch Dieselmodelle auf Wasserstoff umgestellt. Es gibt auch Unternehmen, die Kleintransporter und Lkw auf Wasserstoff umrüsten. 

Die Infrastruktur von Wasserstofftankstellen ist von Land zu Land sehr unterschiedlich. In Deutschland gibt es bereits rund 100 Wasserstofftankstellen, während Belgien derzeit nur zwei Tankstellen zählt. Alle Tankstellen außerhalb der Niederlande finden Sie auf: https://h2.live/en/tankstellen

Bei OrangeGas tanken Sie Öko-Wasserstoff. Bei uns können sowohl Pkw (700 bar) und auch Busse/Lkw (350 bar) betankt werden. Zum Tanken von Wasserstoff können Sie alle gängigen Zahlungsmethoden nutzen. Das gilt bei anderen Anbietern nicht immer und oft müssen Sie einen separaten Ausweis-Tag oder eine eigene Tankkarte anfordern. Da uns Qualität und Kontinuität sehr wichtig sind, können Sie bei OrangeGas immer gut volltanken. 

Die Reichweite eines Wasserstoffautos liegt zwischen 500 und 650 km. Für Busse und Lkw wird die Reichweite oft individuell an die Kundenwünsche angepasst, weshalb er von der Größe des eingebauten Wasserstofftanks abhängt. 

Derzeit sind zwei fabrikneue Modelle erhältlich: der Toyota Mirai und der Hyundai Nexo. Auf unserer Website finden Sie unter „Fahrzeuge“ weitere Informationen zu diesen Fahrzeugen. Auch gebrauchte Wasserstoffautos sind erhältlich. 

HVO100 ist der saubere Dieselersatz. HVO100 wird aus erneuerbaren und nachhaltigen Rohstoffen hergestellt. Die Zahl „100“ gibt an, dass es sich um die reine Form von HVO handelt. Andere Anbieter verkaufen auch HVO20, eine Mischung aus Diesel (80 %) und HVO (20 %).

Da HVO100 eine ähnliche chemische Zusammensetzung wie herkömmlicher Dieselkraftstoff aufweist, müssen die Motoren oder Verteilersysteme nicht angepasst werden.

Biodiesel: HVO100 ist ein Biodiesel. Biodiesel ist ein Kraftstoff aus erneuerbaren und nachhaltigen Quellen, der als Diesel verwendet werden kann. 

Blauer Diesel: Dies ist ebenfalls ein Biodiesel, jedoch mit blauer Farbe (während HVO100 transparent ist). 

GTL: Gas To Liquid ist ein Kraftstoff, der aus fossilen Quellen wie Erdgas erzeugt wird. Daher ist er im Vergleich zu HVO100 deutlich weniger nachhaltig. 
 

Derzeit wird HVO100 hauptsächlich für Lkw und (Reise-)Busse verwendet. HVO100 kann in den neueren Euro 5/Euro 6 Diesel-Lkw nämlich ohne Anpassungen genutzt werden. HVO100 eignet sich auch für neuere Kleintransporter, was vom Lieferanten aber noch nicht in allen Fällen freigegeben bzw. garantiert wird. Dies liegt oft daran, dass die Lieferanten die Tests noch nicht durchführen konnten. Es wird davon ausgegangen, dass immer mehr Fahrzeuge für HVO zugelassen werden.

Das HVO100 von OrangeGas stammt aus Restströmen von unter anderem pflanzlichen Fetten. Auch dieser Brennstoff wird möglichst lokal bezogen.

Der Vorteil von HVO100 ist, dass es in vorhandene (Euro 5/Euro 6) Lkw getankt werden kann, ohne dass Änderungen vorgenommen werden müssen. Darüber hinaus ist HVO100 ein zirkulärer Kraftstoff mit einer CO2-Reduktion um fast 90 %. 

Ein Liter HVO100 ist nicht billiger als ein Liter Diesel. 1 Liter HVO100 kostet durchschnittlich um 0,15 Euro (zzgl. MwSt.) mehr als gewöhnlicher Diesel. Wenn Sie für einen Auftraggeber sauber fahren müssen, kann es jedoch einen finanziellen Vorteil bieten, da sie dann nicht in neue Fahrzeuge investieren müssen. Der Verbrauch und der Fahrbereich eines mit HVO100 betriebenen Lkw sind identisch mit den Werten für dieselbetriebene Lkw. 

Ja, das Fahren mit HVO100 ist sicher. HVO ist, auch in Bezug auf die Sicherheit, mit Diesel vergleichbar. Für Kleintransporter und Pkw geben die Lieferanten jedoch noch nicht immer Garantien, da sie selbst die Tests noch nicht durchführen konnten. Es wird davon ausgegangen, dass immer mehr Fahrzeuge für HVO zugelassen werden.

HVO100 wird genauso wie Diesel getankt. Da es sich um ein neues Produkt handelt, ist es noch nicht überall erhältlich.

HVO100 von OrangeGas kann in Geesburg und Hoogeveen (Niederlande) getankt werden. OrangeGas strebt danach, sein Netzwerk in Zukunft weiter auszubauen. Behalten Sie unsere Tankplätze im Auge, um über die neuesten HVO100-Tankstellen informiert zu bleiben.

In den Niederlanden gibt es viele verschiedene Anbieter, aber nicht alle bieten 100 % HVO an, sondern oft auch HVO20 oder HVO50, die mit dem fossilen Kraftstoff Diesel gemischt sind.

Da HVO100 aus erneuerbaren und nachwachsenden Rohstoffen erzeugt wird, liegt die CO2-Reduktion im Vergleich zu Diesel bei fast 90 %. Es gibt zudem keine lokalen Emissionen wie Feinstaub, Stickoxide und Schwefeloxide.

HVO100 ist auch außerhalb der Niederlande erhältlich. Da es sich um ein relativ neues Produkt handelt, gibt es noch keine vollständige Übersicht über alle HVO100-Tankstellen in Europa.

Derzeit bietet OrangeGas an der Säule den niedrigsten Preis für HVO100. Darüber hinaus ist es ein sauberes und hochwertiges Produkt. Bestehende Lkw können damit betankt werden, wodurch die CO2-Emissionen deutlich gesenkt werden können.

Neuere Diesel-Lkw, Euro 5 und Euro 6, sind für HVO100 geeignet. Auch Kleintransporter können mit HVO100 betrieben werden, was derzeit jedoch nicht immer vom Lieferanten freigegeben ist.

Der Fahrbereich eines mit HVO100 betriebenen Lkw ist identisch mit dem Fahrbereich von dieselbetriebenen Lkw. 

LBG (Flüssigbiogas) ist die nachhaltige Variante von LNG (Flüssigerdgas). LBG wird hauptsächlich für den Schwertransport, die Schifffahrt und netzunabhängige Anwendungen eingesetzt.

Derzeit verkauft OrangeGas noch kein LBG. In Zukunft werden wir dieses jedoch möglichst lokal beziehen oder selbst erzeugen.

LBG wird hauptsächlich für Lkw und Reisebusse, die längere Strecken zurücklegen müssen, und für die Schifffahrt eingesetzt. 

Das Fahren mit LBG bietet einen optimalen Aktionsradius. Verschiedene LBG-Modelle können mit einer Tankfüllung sogar bis zu 1.500 km zurücklegen. Das Tanken nimmt nicht mehr Zeit in Anspruch als das Tanken von fossilen Brennstoffen. LBG ist ein sauberer Kraftstoff, mit dem der CO2-Ausstoß im Vergleich zu Diesel um bis zu 80 % gesenkt werden kann. Zudem verursachen die Lkws um bis zu 50 % weniger Lärm und Vibrationen, sodass sie auch außerhalb der Zeitfenster be- und entladen werden können.

Ein LBG-Lkw ist jedoch teurer in der Anschaffung. Abhängig von der Kilometeranzahl und angesichts der oben genannten Vorteile kann sich die zusätzliche Investition jedoch lohnen. Sie können durch das Fahren mit LBG sogar Geld sparen! Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, kontaktieren Sie uns bitte.

Ein Liter LBG ist preiswerter als ein Liter Diesel. Einen großen Vorteil haben LBG-Lkw in Deutschland, da sie dort keine Maut zahlen müssen. Da diese Lkw um 50 % leiser sind, können sie auch außerhalb der Zeitfenster be- und entladen werden. Immer mehr Kunden fordern einen sauberen Transport und durch das Fahren mit LBG können Sie sich deren Aufträge in Zukunft sichern.

Ja, das Fahren mit LBG ist sicher. Ein LBG- bzw. LNG-Fahrzeug erfüllt hohe Sicherheitsanforderungen. Im Tank ist LBG sauerstofffrei, sodass keine Explosion und Entzündung ausgelöst werden kann.

Das Tanken von LBG unterliegt hohen Sicherheitsanforderungen. Daher müssen die Fahrer verpflichtend eine Tankanweisung erhalten. Dabei ist das Tragen von persönlicher Schutzausrüstung wie Schutzbrille, Kryohandschuhe und geschlossene Schuhe für Fahrer vorgeschrieben. Arme und Beine müssen beim Tanken unbedingt bedeckt sein. Durch diese Schutzvorkehrungen sollen die Fahrer vor den kalten Temperaturen (-160 Grad Celsius) des LBG geschützt werden. 
 

Das Tanken von LBG unterscheidet sich vom Tanken gewöhnlicher Kraftstoffe. Die Fahrer müssen zunächst eine verpflichtende Tankanweisung erhalten. OrangeGas wird diese ab der Eröffnung der ersten Tankstellen anbieten. 

Die Fahrer müssen persönliche Schutzausrüstung wie Schutzbrille, Kryohandschuhe und geschlossene Schuhe tragen. Arme und Beine müssen bedeckt sein. 

Es gibt derzeit wenige bis gar keine Anbieter für LBG. Mehrere LNG-Anbieter haben jedoch mitgeteilt, dass sie demnächst auch LBG verkaufen werden. Ein Lkw kann sowohl mit LBG als auch mit LNG betankt werden.

Ein LBG-Fahrzeug hat einen um bis zu 80 % geringeren CO2-Ausstoß als Diesel. 

In den umliegenden Ländern wird die Infrastruktur immer besser. Daher setzen immer mehr Spediteure auf LNG/LBG. Für alle anderen Ladestationen außerhalb der Niederlande verweisen wir Sie auf: https://www.ngva.eu/stations-map/

Es gibt viele verschiedene Anbieter bekannter Marken, die LNG- bzw. LBG-betriebene Lkw und Reisebusse anbieten. Eine genaue Übersicht über diese Anbieter finden Sie unter Fahrzeuge

Für Pkw und Kleintransport ist LBG kein gängiger Kraftstoff.

Lkw können umgerüstet werden. Zu diesem Zweck wird ein Tank hinzugefügt, damit Sie mit Dual Fuel (Dualkraftstoff) fahren können (z. B. mit Diesel und LBG). Diese Option wird jedoch eher selten gewählt, da mittlerweile genügend Anbieter bezahlbare fabrikneue LBG-betriebene Fahrzeuge verkaufen. Das Fahren mit LBG bietet vor allem Vorteile bei den Kraftstoff- und Mautkosten. Am größten sind die Kosteneinsparungen für fabrikneue LBG-betriebene Lkw.

Abhängig von der Tankkapazität kann ein LBG-betriebener Lkw bis zu 1 500 km fahren. 

ED95 ist ein 95-prozentiges Bioethanol für Lkws und Busse. Hierfür ist jedoch eine Anpassung des Motors erforderlich. Bioethanol ist auch für Pkws erhältlich, dann allerdings unter der Bezeichnung E85.

Derzeit verkauft OrangeGas noch kein ED95. In Zukunft werden wir dieses jedoch möglichst lokal beziehen oder selbst erzeugen.

Derzeit wird Bioethanol häufig durch mikrobielle Fermentation von Zucker unter Verwendung von Hefen als Produktionsorganismus hergestellt.

Das Fahren mit ED95 ist im Vergleich zu Diesel sauberer und günstiger. 

Für ED95 geeignete Lkws sind rund 10.000 Euro teurer als dieselbetriebene Lkws. Das ist einerseits keine geringe zusätzliche Investition, um mit einem sauberen Kraftstoff zu fahren, aber andererseits sparen Sie jedoch Kraftstoffkosten ein, da der Preis an der Tankstelle niedriger ist. In Schweden liegt der reguläre Tankstellenpreis bei 1,097 Euro pro Liter. Immer mehr Kunden fordern umweltschonende Transporte. Das bedeutet, es hilft Ihnen dabei, diesen ein passendes Angebot machen zu können und so mehr Aufträge zu bekommen.

Ja. Jüngste Studien aus Schweden belegen, dass ED95 nicht stärker brennbar ist als Benzin.

Das Tanken von ED95 ist unkompliziert und mit dem Tanken von herkömmlichen Kraftstoffen vergleichbar.

In den Niederlanden gibt es derzeit keine ED95-Tankstellen.

Durch den Umstieg von Diesel auf ED95 kann der CO2-Ausstoß von Bussen und Lkw um bis zu 90 % reduziert werden.

ED95 ist in den Vereinigten Staaten, in Brasilien und Schweden besonders beliebt. 

Derzeit verkauft OrangeGas noch kein ED95. Wenn die entsprechenden Tankstellen eröffnet sind, wird ED95 immer möglichst nachhaltig gekauft und möglichst günstig verkauft.

Scania ist derzeit der einzige Anbieter von ED95-kompatiblen Lkw. 

Laut Scania ist der Kraftstoffverbrauch fast identisch mit dem eines dieselbetriebenen Lkw. Die Reichweite ist abhängig von der Tankkapazität. 

Flüssiges CO2 ist die saubere Lösung für Ihre Kühlung im Lkw. Flüssiges CO2 ist geräuschlos und verbessert die Luftqualität. OrangeGas wird in Zukunft aus eigenen Biogasanlagen CO2 gewinnen. Unsere CO2-Tankstelle befindet sich in Amsterdam (Niederlande).

Das flüssige CO2 stammt derzeit von der Firma Thermoking. Thermoking bezieht es aus Restströmen aus den Niederlanden. OrangeGas arbeitet intensiv an der Realisierung der CO2-Extraktion aus eigenen Biogasanlagen. 

Für Lkw mit Kryotech-Kühllösung. Die größten Abnehmer sind derzeit Supermarktketten.

Das Tanken mit flüssigem CO2 senkt Stickstoffoxid- und Feinstaubemissionen, während der Kohlenstoffausstoß um 90 % sinkt. Da mit flüssigem CO2 betankte Fahrzeuge äußerst leise sind, können Lkw auch außerhalb der Zeitfenster be- und entladen werden. Flüssiges CO2 reduziert auch das Risiko von Temperaturschwankungen. wodurch weniger Ladungen abgelehnt werden.

Flüssiges CO2 kostet etwa 0,16 Euro pro kg. Ein Kryotech-System ist mit einem 330-Liter-Tank ausgestattet.

Die OrangeGas-Tankstelle für flüssiges CO2 befindet sich in Amsterdam. OrangeGas möchte die Zahl dieser Tankstellen aber ausbauen. In den Niederlanden gibt es derzeit sieben Standorte für flüssiges CO2. In dieser Übersicht können Sie sich die Standorte genauer ansehen: https://www.thermoking.nl/service-en-onderhoud/tanklocaties-cryotech

Flüssiges CO2 kann mit einem Ausweis-Tag getankt werden. Diesen erhalten Sie kostenlos zu Ihrem Kryotech-System.

Flüssiges CO2 eignet sich für alle Lkw mit Kühl- oder Gefrierfunktion. Zu diesem Zweck muss ein Kryotech-System installiert werden.

Das Tanken von flüssigem CO2 ist einfach. Schließen Sie die Düse an den Befüllpunkt am Lkw an und drücken Sie Start. Wenn der Tankvorgang abgeschlossen ist, ertönt ein Signal vom System. Sie können dann die Düse entfernen.

Das hängt sehr stark davon ab, ob Sie das System zum Kühlen oder Gefrieren verwenden und wie oft die Türen Ihres Aufliegers geöffnet werden. Weitere wichtige Faktoren sind die Außentemperatur und die Größe Ihres Aufliegers.